jugendfest.de - Literaturecke:
Beitrag → drucken. Fenster → schließen.


Ein Bericht der Liebe?

Hey mein kleiner Engel,

du liegst grade schlafend neben mir und siehst wahnsinning süß dabei aus. Du hast im Schlaf gelächelt, ich wusste wirklich nie das man das kann.
Es ist ein bezauberndes Lächeln gewesen, ein Lächeln, was selbst einen traurig-regnerischen Tag rettet.

Der eigentlich Grund, warum ich auf die Idee kam, zu schreiben, liegt vielleicht in diesem Lied was gerade läuft. "Om Vinteren" von Under Byen.
Ich denke du weißt zu welchem Moment dieses Lied zum ersten Mal unser Leben verbunden hat. Es war ein besonderer Moment. Ein Moment, der für ewig in meinen Herzen und meinen Errinnerungen verweilen wird.
Ich fragte mich schon oft, warum dieses Lied in mir so komische Gefühle, der Trauer und der Freude, ausgelöst, wenn ich ihm lausche.
Nun endlich weiß ich es, vielleicht wusste ich es schon lange, vielleicht schon ein ganzen Jahr, aber vielleicht auch erst ein paar Sekunden. Ich weiß warum ich bei diesem Lied so fühle.
Die Antwort ist einfach, wirklich sehr einfach. Du bist der Grund, dieser Moment ist der Grund.
Aber warum macht mich so ein schöner Moment und so eine wundervolle Person, wie du es bist, auch neben dem Glücksgefühlen traurig?
Hier kann ich nur Vermutungen anstellen, ich denke es ist eine Mischung aus vielen Puzzleteilen meines Ichs und meiner Vergangenheit.
Ein riesiges Puzzleteil darin ist meine Liebe zu dir. Ich stelle mir ehrlich die Frage ob ich vor dir schon richtig geliebt habe, oder ob ich nur dachte das es Liebe sein muss, es aber nie so war.
Wer weiß ob ich damals schon lieben konnte, ob ich es überhaupt zugelassen hätte zu lieben, viel zu viel war doch schon passiert, was weh tat, was mir zeigte das es besser ist gefühlskalt das Leben zu verbringen, ohne Schmerz und Trauer, aber auch ohne Liebe.
Liebte ich vor dir wirklich? Ich weiß es nicht. Ich weiß aber das deine Wärme, deine Zuneignung, deine von mir so geliebten Eigenschaften und auch deine kleinen Macken, dass sie alle mich auftauen ließen.
Noch nie habe Ich vor dir so ein starkes Gefühl der Liebe verspührt, noch nie hatte ich so eine Sehnsucht, wie sie in mir ist, wenn du nicht bei mir bist.

Ich weiß, dies hier ist kein toller Liebesbrief, keiner der vollkommen widerspiegeln kann, was für viele tolle Sachen du an dir hast. Vielleicht ist es ja nur ein Bericht meines Herzens, oder vielleicht auch ein reimloses Gedicht meiner Gefühle.
Beim schreiben dieser Worte dachte ich auch darüber nach, diese doch so privaten Worte zu veröffentlichen. Ich weiß es nicht, ob ich es soll oder nicht. Mal wieder weiß ich es nicht. Aber vielleicht, ja vielleicht stehen dann schon 10 Kommentare darunter, wie toll es wäre, oder wie schlecht mein Herz doch sei.
Ich kann und will nicht darüber Urteilen, was die Leser über diesen Text hier denken, genausowenig weiß ich nicht ob es Dir gefällt oder ob es Dir weh tut.

Zwar weiß ich ein paar dinge nun mehr, aber ich kann auch viele neue Fragen, die sich hier aufwerfen, nicht beantworten, nur auf eine Frage könnte ich immer sofort antworten:
"Liebst du Sie?" - "Ja, so stark wie ich noch nie zuvor geliebt habe"

Ich liebe dich, dein Jens


Von: csloki, 11.08.2009, 19:35.
Alle Beiträge von → csloki.
Diesen Text → melden.



KOMMENTARE:



Beitrag drucken.
Fenster
schließen.